Amphotere Tenside

Bei amphoteren Tensiden weist der hydrophile Molekülteil sowohl eine negative als auch eine positive Ladung auf, die sich gegenseitig neutralisieren. Diese können je nach Struktur unterschiedlich dicht im Molekül lokalisiert und stabilisiert sein. So können einige amphotere Tenside, abhängig vom pH-Wert der Formulierung, in ihrer Ladung nach außen beeinflusst werden. Saure Formulierungen können so eine Ladungsverschiebung in den positiven Bereich bewirken. Das Tensid verhält sich dann ähnlich einem kationischen. Eine basische Umgebung kann im Gegenteil zu einer negativen Ladungsverschiebung führen und das Tensid verhält sich ähnlich einem anionischen.
In Kombination mit anionischen Tensiden wirken sie verdickend, schaumboostend/ –stabilisierend und können die Hautverträglichkeit verbessern.
Sie werden häufig als Co-Tenside eingesetzt um synergistische Effekte auszunutzen, um Oberflächen zu konditionieren oder z.B. die statische Aufladung von Haaren zu vermindern.